BILDUNGSGÄNGE ZUR BERUFSVORBEREITUNG DIENEN DER BERUFSFINDUNG IN DEN BERUFSFELDERN METALLTECHNIK UND ELEKTROTECHNIK.

(ehemals Besondere Bildungsgänge, BVJ)

 

Allgemeine Informationen

Die Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BzB) können von Jugendlichen besucht werden, die der verlängerten Vollzeitschulpflicht unterliegen, d.h. die neun Jahre eine allgemein bildende Schule besucht haben und noch ohne Berufsausbildungsverhältnis sind. Der Besuch dauert ein Jahr und kann nicht wiederholt werden. In dieser Zeit sollen die Jugendlichen ihre beruflichen Neigungen und Fähigkeiten besser erkennen, indem ihnen theoretische und praktische Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt werden. Darüber hinaus sollen sie durch die Mitarbeit in Unterrichtsprojekten Einblicke in eines der Berufsfelder Metalltechnik oder Elektrotechnik erhalten.

 

Ziele und Inhalte

In zwei Betriebspraktika können die Schülerinnen und Schüler weitere Erfahrungen in der Berufswelt und Einblicke in innerbetriebliche Abläufe sammeln.

In den allgemein bildenden Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Politik/Wirtschaft, Religion/Ethik und Sport sollen sie Wissenslücken schließen oder bereits vorhandenes Wissen vertiefen und erweitern. Die Lerninhalte orientieren sich in der Regel am Kenntnisstand der Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Klasse.

 

Ein Bewerbungstraining mit außerschulischen Institutionen soll die Suche nach einem Berufsausbildungsplatz unterstützen.

 

Zusätzliche Aktivitäten, auch auf Anregung der Schülerinnen und Schüler (zum Beispiel Besuch von Ausstellungen, lnformationsveranstaltungen des Berufsinformationszentrums usw.) ergänzen den Unterricht.

 

Die BzB - Klassen erhalten an einem Tag in der Woche sozialpädagogische Betreuung.

 

Abschlüsse

Die Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung enden mit einer Abschlussprüfung.

Folgende Abschlüsse können erworben werden:

 

1. der Abschluss der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung,

 

2. der Abschluss der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung und ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss in Form des einfachen oder des qualifizierenden Hauptschulabschlusses.

 

Aufnahme und Anmeldung

Die Anmeldung für die Bildungsgänge an der Friedrich-Ebert-Schule erfolgt zentral für den Schulamtsbezirk Wiesbaden über den Fachkoordinator StDir. Eickelmann an der Kerschensteiner Schule. Voraussetzung sind neun Schulbesuchsjahre und der Besuch der Klasse acht.

 

Die Anmeldung erfolgt in der Regel bis zum 30. April durch die Erziehungsberechtigten über die abgebende Schule. Der Anmeldung sind ein tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild und beglaubigte Kopien der beiden letzten Zeugnisse beizufügen. Die abgebende Schule legt der Anmeldung eine Kopie des Deckblattes der Schülerakte (Schullaufbahn) und ein Informationsblatt über den Leistungsstand bei.

 

Über die Aufnahme entscheidet die Übergangskonferenz. Die Entscheidung wird der Bewerberin oder dem Bewerber baldmöglichst mitgeteilt.

[VO vom 10. Aug. 2006, §3(3)]

 

 

Downloads

Anmeldeformular

Anmeldeformular-BzB-2012.doc

Info-Blatt

Informationen-BzB-2012.doc